Julius Herrmann

Der in Wiener Neustadt geborene Herrmann studierte am Wiener Konservatorium Geige und war bereits 1910 bei der Argentinien-Reise der Deutschmeister dabei. Er übernahm 1931 die von Wilhelm Wacek nach dem Ersten Weltkrieg neugegründete Traditionskapelle der Hoch- und Deutschmeister und leitete sie 46 Jahre lang bis zu seinem Tod im Februar 1977.
Unzählige Tourneen, eine große Zahl an produzierten Tonträgern und eine lange Liste an Ehrungen (u.a. Professortitel) zeugen von seiner unermüdlichen Tätigkeit als Botschafter der österreichischen und im speziellen der Wiener Musik im In- und Ausland.

Aus den 1930ern: Der Traum eines österreichischen Reservisten - 1. Teil

Der Traum eines österreichischen Reservisten - 2. Teil

Der Traum eines österreichischen Reservisten - 3. Teil

Der Traum eines österreichischen Reservisten - 4.Teil